CBD- Rick Simpson

WER IST RICK SIMPSON UND WAS IST RSO?

https://youtu.be/4XrfkixyCic

https://www.youtube.com/playlist?list=PL1D2AD57CB4CDC315

 

Das Erbe von Rick Simpson und seines Cannabisöls (Rick Simpson Oil) hat sich in alle Ecken der Welt ausgebreitet. Erfahre, wer Rick Simpson ist und welches Rezept seinem innovativen Extrakt zugrunde liegt.

Aus Kanada stammend, wurde Rick Simpson zu einer Legende in der Cannabiswelt. Er ist der Pionier hinter dem Rick Simpson Oil (RSO), das eine solide Dosis von Cannabinoiden für jene bereitstellt, die in Not sind. Hier ist seine Geschichte.

WER ZUM TEUFEL IST RICK SIMPSON?

Damals, 1997 deckte Rick Simpson auf der Arbeit Asbest unter der Verwendung von Aerosolkleber in einem schlecht belüfteten Raum ab. Er begann sich schwindelig zu fühlen und stürzte von der Leiter auf den Boden. Nach ein paar Stunden der Bewusstlosigkeit wachte er auf und schleppte sich in die Notaufnahme.

Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, kehrte er ein paar Tage später an seinen Arbeitsplatz zurück. Rick begann sich sehr krank zu fühlen; er hatte ein starkes Klingeln in seinen Ohren. Er erhielt Medikamente für seinen Zustand, die die Dinge laut Rick nur noch schlimmer machten. Zu diesem Zeitpunkt entschied Rick sich auf Cannabis zurückzugreifen.

Er war absolut von den Socken, wie sehr die Pflanze ihm bei seinem Leiden half. Danach wurde Cannabis das Zentrum seines Lebens und Gartens.

Seine Ärzte wiesen ihn sogar darauf hin, dass er fortfahren sollte das Öl zu seinem Nutzen zu verwenden, obwohl sie es offiziel aufgrund des illegalen Status von Cannabis und dem Stigma zu dieser Zeit nicht unterstützen würden.

Rick fühlte sich nicht nur viel besser, er erkannte auch, dass vermutlich viele andere unter verschiedenen Erkrankungen litten, die durch sein Cannabisöl gelindert werden könnten. Rick baute mehr an, als er konsumieren konnte, also entschied er sich, seine eigene „kostenloses Cannabis für medizinische Zwecke“-Stiftung zu starten, die Individuen mit kostenlosem RSO versorgte. Bei Rick wurde eine Razzia durchgeführt und er wurde für seine Cannabisbestrebungen verklagt und musste für ein paar Jahre nach Amsterdam ziehen.

Rick entdeckte 2002, dass er in seinem Gesicht Hautkrebs hatte. Er rieb etwas Cannabisöl auf eine Binde, um die Geschwülste abzudecken und die Legende besagt, dass die Geschwülste nach vier Tagen verschwanden. Er entdeckte bald, dass seine Öle das Potential hatten, Symptome von Krebs zu bessern. Genieße dies jedoch bitte mit Vorsicht: Angesichts der ernsthaften Natur von Krebs sollte man immer den Rat von vertrauenswürdigen Ärzten einholen und durch Experten geprüfte Forschung anekdotischen Berichten vorziehen.

WAS IST RSO?

Also, um was handelt es sich bei Rick Simpson Oil (RSO) genau? Das Rezept für seine Öle ist nicht zwangsläufig eine neue Entdeckung. W. B. O’Shaughnessy stellte es bereits in den 1830ern her. Allerdings wurde das Rezept wegen Ricks Vermarktung seiner selbst und seiner Öle inoffiziell von ihm „patentiert“. Hier ist also ein Überblick über das Rezept. Es ist wichtig, zur Kenntnis zu nehmen, dass die Herstellung dieses Öls in Gebieten, wo seine Verwendung verboten ist, nicht ratsam ist. Dieses Rezept sollte nur von Fachleuten unter sicheren Bedingungen versucht werden.

WIE WIRD RSO HERGESTELLT?

Zuerst muss man Cannabismaterial besorgen: Knospen oder ganze Pflanzen. Achte darauf, dass die weiblichen Pflanzen während des Anbaus von den Männchen getrennt sind.

Sobald die Cannabispflanzen geerntet (und vorzugsweise ausgehärtet) sind, werden sie in einer Schüssel mit hochprozentigem Alkohol vermischt. Dies ermöglicht dem Harz und den Cannabinoiden darin, sich von den Buds zu lösen. Sobald diese Phase abgeschlossen wurde, muss man die Mixtur durch ein Passiertuch oder einen Kaffeefilter abseihen, sodass eine glatte Mischung übrigbleibt. Dieser Prozess der Vermischung des Pflanzenmaterials mit Alkohol und dem anschließenden Abseihen wird wiederholt, bis so viele Cannabinoide wie möglich extrahiert wurden.

Jetzt ist es an der Zeit, den Reiskocher einzurichten. Es ist wichtig, nichts zu benutzen, was während des Vorgangs Funken oder Flammen erzeugt, ansonsten kann der Alkohol Feuer fangen. Bevor man den Reiskocher erhitzt, muss man einen Ventilator auf ihn richten. Dies ist entscheidend, denn wenn der Alkohol verdampft, steigt er nicht über dem Heizelement auf, sondern sinkt herab. Wenn der Alkoholdampf die Heizplatte berührt, kann dies zu einer Explosion führen. Natürlich muss man dafür sorgen, diese Extraktion im Freien durchzuführen, weit weg von allem, was Feuer fangen kann.

Sobald alles aufgebaut ist, muss die Mischung in dem Reiskocher platziert werden, bevor man ihn anmacht. Die Temperatur der Mischung sollte nicht über 120°C steigen, sonst werden die Cannaninoide anfangen zu verdampfen und das Öl wird kaum eine Wirkung hevorrufen. Der Sinn der Erhitzung ist es, den Alkohol zu verdampfen und das Cannabis zu decarboxylieren, was nur die gewünschten Cannabinoide zurücklässt.

Nachdem die Extraktion stattgefunden hat, wird man ein schwarzes, dickes und bitter schmeckendes Öl haben, das extrem potent ist. Dies ist das berühmte RSO, Rick Simpson Oil. Es kann in großen Spritzen aufbewahrt werden, um eine ordentliche Dosierung zu gewährleisten. Dies ist notwendig, weil das Öl ziemlich kraftvoll ist.

So, da hast Du es, RSO vom Feinsten. Obwohl wir nicht genau empfehlen können, welche Leiden RSO effektiv behandeln kann, weisen viele anekdotische Berichte darauf hin, dass es ein breites Spektrum von möglichen Anwendungen hat.

RICK SIMPSON OIL: LEGENDÄRE INNOVATION

Rick Simpson ist zur Ikone für die Legalisierung und die Innovation von Cannabis geworden. Er wird einfach nicht aufhören, bis Cannabis überall auf unserem Planeten legal ist. RSO ist ein potentes Extrakt, das mühelos verwendet und an Deine spezifischen Bedürfnisse und Deinen Lebensstil angepasst werden kann.

Quelle:

https://www.royalqueenseeds.de/blog-wer-ist-rick-simpson-und-was-ist-rso-n780

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.