Das OrgonEi

Besuch des Orgonei’s das in Österreich von der Gruppe um Wolfgang Wiedergut erbaut wurde.

Im Jahr 2014 hatte ich die Gelegenheit genutzt vor einer Reise in die Toskana noch einen Abstecher in den äußersten Süden Österreichs zu machen und das besagte Orgonei aufzusuchen. Freundlicherweise hat und die Dame des Hofes auf deren Grundstück dieses Ei erbaut wurde die Nutzung gestattet. Anfänglich nur 30min was für die meisten Menschen oft schon anstrengend sein kann. 

Das erste Mal im Ei


Wir wurden eingewiesen wie das Ei zu Nutzen ist. Handys, Elektronik darf nicht ins Ei. Es wird nur bei gutem Wetter benutzt und nur 30min anfangs. Der Einstieg erfolgt von Oben und wird dann wieder verschlossen. Erstaunlich war wie gut man die Außengeräusche innen mitbekommen hat.


Ein leichtes Wärmegefühl stellte sich ein, die halbe Stunde verging wie im Fluge.

Nach dem ersten Besuch waren meine Partnerin und ich so energiegeladen und vielleicht auch etwas aufgeregt das wir in dieser Nacht bis ca. 3 Uhr redeten und Morgens um 7:30 wieder putzmunter waren. Einfach energievoller als in der Zeit davor.

Wiederholungstäter.

So, einmal reichte uns nicht. Wir durften das Ei 3 mal Nutzen und später auch länger. Jedes mal aufs neue ein Genuss, jedes Mal neue Körpererfahrungen und immer aufs Neue wieder das menschliche Energiesystem in Schwung gebracht.

Lust auf mehr…


Nach dieser ersten Erfahrung im Bereich Orgon-Akkumulator und feinstofflicher Energie fasste ich den Entschluss selber einen Orgonstrahler zu bauen .

Wissend um die Möglichkeiten was man damit alles in Bewegung setzten kann machte ich mich auf die Suche nach Material, Bauplänen und Leuten die so etwas vielleicht schon einmal gemacht hatten. Die Zahl derer die wirklich fundierte Erfahrungen damit haben ist wohl eher sehr gering.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.