Anti Krebs

Schwarze Salbe alias Black Slave

die Anti Krebs-Kur für W8AUF-Benutzer:

 

[Quelle: soz-etc ]

 

1. Das Prinzip: Krebs kann nur in einem sauren Milieu leben – in einem basischen Körper stirbt Krebs sofort ab – Natron!

Das Prinzip: Krebs kann nur in einem sauren Milieu leben. Wird der Körper basisch, stirbt jeglicher Krebs sofort ab. Backpulver bewirkt, dass der Körper basisch wird und jeglicher Krebs stirbt sofort ab.

2. pH-Wert messen

Man kann den pH-Wert messen lassen – in einem Labor oder in einer Klinik. Man nimmt also eine kleine Flasche mit seinem frischen Urin mit. In ca. 20 Minuten kommt das Resultat. Man kann sich auch Messausrüstungen besorgen und selber den pH-Wert messen.

Ein pH-Wert pH7 ist neutral, unter pH7 ist sauer, unter pH6 ist gefährlich sauer. Dann kann sich Krebs bilden. Das Ziel ist nun, den pH-Wert auf pH7 (neutral) und auf pH8 (basischer pH-Wert) zu steiern – denn dann stirbt jeder Krebs sofort ab.


Schema mit dem pH-Wert sauer (Krebs) - neutral 7 - basisch (KEIN Krebs)
pH-Wert und Krebsgefahr beim Mensch – Schema mit dem pH-Wert sauer (Krebs) – neutral 7 – basisch (KEIN Krebs) [2]

pH-Test mit Kreisskala
  pH-Test mit Sticks  pH-Wert-Messgerät
pH-Test mit Kreisskala [3] – pH-Test mit Sticks [4] – pH-Wert-Messgerät [5]

3. Natron und Zuckermelasse oder einen Süsssaft besorgen

In einem Lebensmittelgeschäft oder Einkaufszentrum besorgt man sich Backpulver und Zuckermelasse oder einen Süsssaft. Das Backpulver sollte ohne Aluminiumverbindungen sein (aluminiumfrei). Der süsse Träger macht das Getränk zu einem Süssgetränk, und das Backpulver geht noch schneller ins Blut.

  Ein Teelöffel Backpulver
ein Teelöffel Natron[5]

Zuckermelasse  1 Glas Wasser
und Zuckermelasse [8] – und ein Glas Wasser [9]

Zusammensetzungen des Natrons ohne Aluminium:

Bob’s Red Mill Double Acting Baking Powder („USA“)
Royal „Polvo para hornear“ (Peru)
sodium bicarbonate bicarbonato de sodio
monocalcium phosphate monocálcico fosfato
sodium acid pyrophosphate pirofosfato ácido de sodio

 

4. 1TL Natron+1TL Zuckermelasse in 1 Glas Wasser einnehmen – 1x täglich (kleine Menschen) oder 2x täglich (grosse Menschen)

Die Therapie besteht nun aus 1 Teelöffel Natron+1 Teelöffel Zuckermelasse in 1 Glas Wasser.
Kleinere Menschen (z.B. bis 50kg) nehmen dies 1mal pro Tag ein, grössere Menschen (z.B. 80kg) 2mal pro Tag.
Je nach Geschmack kann man die süsse Komponente auch noch verdoppeln.
Der pH-Wert steigt ungefähr um 0,3 Punkte pro Tag.

Geschwächte Menschen können als Ergänzung noch ein Mineralienpulver einnehmen.

Die Tasse mit der Backpulverlösung kombiniert mit dem süssen Dicksaft "Algarrobina"
Die Tasse mit der Natronlösung kombiniert mit dem süssen Dicksaft „Algarrobina“ [10]


5. Symptome (Ausscheidung von Giftstoffen): Schwitzen, Blähungen, kleiner Durchfall, Pickel etc.

Während der Krebsheilung mit Backpulver und dem Ansteigen des pH-Werts werden nun laufend Giftstoffe ausgeschieden. Entsprechend werden Symptome auftreten, die mit dem Ausscheiden von Giftstoffen in Verbindung stehen:
  • Schwitzen
  • Blähungen
  • kleine Durchfälle
  • Pickel etc.Dabei sind diese Ausscheidungssymptome von Mensch zu Mensch verschieden. Es müssen nicht alle auftreten.
    • Kopfweh
    • Ameisenlaufen
    • kurze, stichartige Schmerzen an Gelenken etc.
Am Ende nach ca. 8 bis 10 Tagen können neue Symptome auftreten, die bei pH8 auftreten:

Dann sollte man wieder mal den pH-Wert messen! Wer täglich seinen pH-Wert messen lassen will, kann das tun. In manchen Ländern gibt es Sets und Messgeräte, mit denen man selbst den pH-Wert messen kann.

6. Faktor Schlaf für gesunde Körperzellen
Tiefschlaf ist für einen Heilungsprozess wichtig, damit sich der Körper richtig erholt. Hierzu sind Fussbäder empfehlenswert. Ausserdem braucht es für einen Tiefschlaf eher ein frühes Schlafengehen bis 22 Uhr, um den Vormitternachtsschlaf auszunutzen. Mit dem Vormitternachtsschlaf und Tiefschlaf sind die Körperzellen maximal ausgeruht und sind deswegen auch weniger krebsanfällig.

Schlaf ist wichtig, vor allem der Schlaf vor Mitternacht
Symbol Schlaf: Schlaf ist wichtig, vor allem der Schlaf vor Mitternacht [9]

7. pH-Wert messen – ab pH7 (neutraler pH-Wert) ist Krebs gelähmt – ab pH8 (basischer pH-Wert) stirbt Krebs ab

Am Ende steht ein pH8.

pH-Test vom 19. September 2015 mit dem pH-Wert 8 im Urin
Ein pH-Test mit dem pH-Wert 8 im Urin [12]

8. Neues Röntgenbild machen und die Heilung feiern

Mit dem neuen pH-Wert 8 kann man nun ein neues Röntgenbild machen lassen, und man wird sehen, dass der Krebs VERSCHWUNDEN ist.

Nun kann man die Heilung feiern. Geheilt mit der Kraft des Backpulvers!

9. Prävention: 1mal jährlich den pH-Wert kontrollieren – ausgeglichene Ernährung

Ich kann nur empfehlen, dass alle Menschen sich einmal jährlich den pH-Wert kontrollieren lassen sollten. Sodann kann bei einem pH-Wert unter pH6 eine kleine Backpulvertherapie den pH-Wert auf den neutralen pH7 anheben, so dass garantiert keine Krebsgefahr besteht.

Die Ernährung soll ausgeglichen sein.

Beispiele von Lebensmitteln, die im Körper Säuren bilden
Fleisch und schlechte Lebensmittel (Pommes Frites und andere in Öl gebackene Sachen) provozieren Säure im Blut und einen sauren Körper mit niedrigen pH-Werten.

Symbol pH-Wert sinkt Der Körper wird sauer, die Krebsgefahr steigt, und die Giftstoffe verursachen ein Organversagen etc.

Fleisch höchstens 2mal pro WochePommes Frites vom Speisezettel streichen
Fleisch höchstens 2mal pro Woche [13] – Pommes Frites vom Speisezettel streichen [14]

Fleisch mit Pommes Frites NIEFleisch mit Pommes Frites NIE, z.B. Lomo Saltado
Fleisch und Pommes Frites bewirken BEIDE einen sauren pH-Wert – NIE essen [15] – Lomo saltado NIE essen [16]
Schnitzel mit Pommes Frites NIE essenFrittiertes Hühnchen NIE essenFrittiertes Hünchen mit Pommes Frites NIE essen
Schnitzel mit Pommes Frites NIE essen [17] – Frittiertes Hühnchen NIE essen [18] – Frittiertes Hühnchen mit Pommes Frites NIE essen [19]

Listen mit Lebensmitteln, die Säuren bilden

 

Gemüse, die Säuren bilden (-): 

Artischocken, Erbsen (reif), Rosenkohl, Wirsing (weiss), eingemachte Früchte (sind stark sauer), Tiefkühlkost (sauer) [web01].

Milchprodukte, die Säuren bilden (-):

Butter, Hartkäse, Milch (H-Milch), Quark, Sahne [web01]. Die schädliche Chemie-Margarine ist ebenfalls säurebildend [web01].

Ei, Fleisch und Fisch, die Säuren bildet (-):

Hühnerei; Fisch (Seefisch, Süsswasserfisch); Fleisch (Kalbfleisch, Putenfleisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Speck (geräuchert) [web01].

Getreide sind alle säurebildend ausser reine Sojagetreide (-):

Buchweizengrütze, Graupen, Grünkern, Haferflocken, Nudeln (weiss, Vollkorn, Sojanudeln), Reis (Vollkorn, halbgeschält), Reisstärke, Roggenmehl, Weizengriess, Weizenmehl [web01].

Brote sind alle säurebildend (-): 

Alle Brote sind säurebildend: Knäckebrot, Kornmischbrot, Schrotbrot, Schwarzbrot, Vollkornbrot, Vollkornzwieback, Vollwertbrot, Weissbrot, Zwieback (weiss) [web01].

Nüsse sind alle säurebildend (-): 

Erdnüsse, Haselnüsse, Kastanien, Mandeln (süss), Paranüsse, Walnüsse [web01].

Beispiele von Lebensmitteln, die im Körper Basen bilden

Früchte, Gemüse und reine Fruchtsäfte OHNE Zusätze und OHNE Schadstoffe (Pestizide) bewirken ein Anheben des pH-Werts und der Körper ist somit basischer.

Symbol pH-Wert steigt Der Körper wird mit Obst, Gemüse und Reis neutral, Krebszellen haben keine Chance – und die Organe arbeiten gut.
Ein Früchtestand - mit Früchten steigt der pH-WertGemüse und Salate - der pH-Wert steigt
Ein Früchtestand – mit Früchten steigt der pH-Wert [20] – Gemüse und Salate, der pH-Wert steigt [21]

Fruchtsaft Apfel und Banane, der pH-Wert steigtFruchtsaft mit Papaya, der pH-Wert steigtFruchtsalat, der pH-Wert steigt
Fruchtsaft Apfel und Banane, der pH-Wert steigt [22] – Fruchtsaft mit Papaya, der pH-Wert steigt [23] – Fruchtsalat, der pH-Wert steigt [24]

Bio-Apfelmus, der pH-Wert steigtTee, z.B. Lindenblütentee, der pH-Wert steigt
Bio-Apfelmus, der pH-Wert steigt [25] – Tee, z.B. Lindenblütentee, der pH-Wert steigt [26]

Der pH-Wert bleibt gleich

Reisgericht mit Gemüse und etwas Fleisch (Arroz chaufa): Der pH-Wert bleibt gleich
Reisgericht mit Gemüse und etwas Fleisch (Arroz chaufa): Der pH-Wert bleibt gleich [27]

Listen mit Lebensmitteln, die im Körper Basen bilden

Gemüse, die Basen bilden (+)

Blumenkohl, Bohnen (Brechbohnen, Schnittbohnen), Brunnenkresse, Endivie (frisch), Erbsen (frisch), Feldsalat, Grünkohl (März, Dezember), Gurken (frisch), Karotten, Kartoffeln,  Kohlrabi, Kohlrüben, Kopfsalat (frisch), Löwenzahn (frisch), Porreeblätter, Porreeknollen, Rettich (weiss, schwarz), Rhabarber, Rote Rüben (frisch), Rotkraut, Sauerampfer, Schnittlauch, Schwarzwurzeln, Sellerie, Spargel, Spinat (April), Tomaten (roh), Wirsing (grün), Zwiebeln [web01].

Spinat (roh) ist stark basenbildend [web01].

Die Wertigkeit der basenbildenden Gemüsen (Gehalt an Aminosäuren und Proteinen)

<Wertigkeit (nach Forschungen und Aufzeichnungen von Prof. Bannister, Dr. Ragnar Berg und Fred W. Koch). Die angegebenen Werte sind auf jeweils 100 g Nahrungsmittel berechnet (unbearbeitete Form)> [web01]

Sortiert nach Alphabet:
Blumenkohl 3,1
Bohnen: Brechbohnen 11,5
Bohnen: Schnittbohnen 8,7
Bohnen: Weisse Bohnen 12,1
Brunnenkresse 7,7
Endivie (frisch) 14,5
Erbsen (frisch) 5,1
Feldsalat 4,8
Grünkohl (März): 0,2
Grünkohl (Dezember): 4,0
Gurken (frisch) 31,5
Karotten 9,5
Kartoffeln (blaubl.) 8,1
Kartoffeln (mag.) 4,7
Kohlrabi 5,1
Kohlrüben 3,1
Kopfsalat (frisch) 14,1
Löwenzahn (frisch): 22,7
Linsen 6,0
Meerrettich 6,8
Porreeblätter 11,2
Porreeknollen 7,2
Rettich (weiss) 3,1
Rettich (schwarz) 39,4
Rhabarber 6,3
Rote Rüben 11,3
Rotkraut 6,3
Sauerampfer 11,5
Schnittlauch 8,3
Schwarzwurzeln 1,5
Sellerie 13,3
Spargel 1,1
Spinat (April) 13,1
Tomaten (roh) 13,6
Wirsing (grün) 4,5
Zwiebeln 3,0.
Sortiert nach der Wertigkeit:
Grünkohl (März): 0,2
Spargel 1,1
Schwarzwurzeln 1,5
Zwiebeln 3,0
Blumenkohl 3,1
Kohlrüben 3,1
Rettich (weiss) 3,1
Grünkohl (Dezember): 4,0
Wirsing (grün) 4,5
Kartoffeln (mag.) 4,7
Feldsalat 4,8
Erbsen (frisch) 5,1
Kohlrabi 5,1
Linsen 6,0
Rotkraut 6,3
Rhabarber 6,3
Meerrettich 6,8
Porreeknollen 7,2
Brunnenkresse 7,7
Kartoffeln (blaubl.) 8,1
Schnittlauch 8,3
Bohnen: Schnittbohnen 8,7
Karotten 9,5
Porreeblätter 11,2
Rote Rüben 11,3
Sauerampfer 11,5
Bohnen: Brechbohnen 11,5
Bohnen: Weisse Bohnen 12,1
Spinat (April) 13,1
Sellerie 13,3
Tomaten (roh) 13,6
Kopfsalat (frisch) 14,1
Endivie (frisch) 14,5
Löwenzahn (frisch): 22,7
Gurken (frisch) 31,5
Rettich (schwarz) 39,4
[web01]

Übersicht nach: Gissel-Institut für Darmbakteriologie und Hygiene, Hannover

Stark basen-überschüssige Wirkung (+)

  • Gemüsesäfte Fruchtsäfte Früchte (nicht abends!)
  • Gemüsefrüchte (Auberginen, Kürbis, Zucchini)
  • Blattgemüse/Blattsalate (Mangold, Spinat, alle Kohlarten außer Rosenkohl)
  • Algen wie Chlorella und das Bakteria Spirulina
  • Kartoffeln, Knollengemüse (z.B. Kohlrabi)
  • Wurzelgemüse (Sellerie, rote Bete, Möhren, Meerrettich)
  • Pfifferlinge, Steinpilze
  • Molke
  • Gurken, Rhabarber, Lauch [web01]

Schwach basen-überschüssige Wirkung (+)

  • Buttermilch
  • Sauerrahm
  • Vollmilch (Kindernahrungsmittel, kein Getränk!)
  • Trockenobst
  • Apfelkraut
  • Dattelsirup
  • Rübensirup
  • Vollsojamehl
  • Weizenkeime
  • Dinkelkeime
  • Feldsalat [web01]

Früchte, die Basen bilden (+)

  • Ananas
  • Apfel (unreif, reif)
  • Apfelsinen
  • Aprikosen
  • Bananen (unreif, reif)
  • Birnen
  • Brombeeren
  • Datteln
  • Erdbeeren
  • Feigen (getrocknet)
  • Hagebutten
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren
  • Kirschen (Sauerkirschen, Weichselkirschen, Süsskirschen)
  • Korinthen
  • Mandarinen
  • Mirabellen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen (süss)
  • Preiselbeeren,
  • Rosinen
  • Stachelbeeren (reif)
  • Trauben (reif)
  • Zitronen
  • Zwetschgen [web01].Reife Bananen sind STARK basenbildend [web01].
Die Wertigkeit der basenbildenden Gemüsen (Gehalt an Aminosäuren und Proteinen)

<Wertigkeit (nach Forschungen und Aufzeichnungen von Prof. Bannister, Dr. Ragnar Berg und Fred W. Koch). Die angegebenen Werte sind auf jeweils 100 g Nahrungsmittel berechnet (unbearbeitete Form)> [web01]
Sortiert nach Alphabet:
Ananas 3,6
Apfel (reif) 4,1
Apfel (unreif) 1,0
Apfelsinen 9,2
Aprikosen 6,6
Bananen (reif) 10,1
Bananen (unreif) 4,9
Birnen 3,2
Brombeeren 7,2
Datteln 4,9
Dosenfrüchte 0
Eingemachte Früchte 0
Erdbeeren 3,1
Feigen (getrocknet) 27,5
Hagebutten 15,5
Heidelbeeren 5,3
Himbeeren 5,1
Johannisbeeren 6,1
Johannisbeeren (rot) 2,4
Kirschen (Sauerkirschen) 3,5
Kirschen (Weichselkirschen) 4,3
Kirschen (Süsskirschen), 4,4
Korinthen 8,2
Mandarinen 11,5
Mirabellen 4,4
Pfirsiche 6,4
Pflaumen (süss) 5,8
Preiselbeeren 7,0
Rosinen 15,1
Stachelbeeren (reif) 7,7
Trauben (reif) 7,6
Trauben (Rosinen) 15,1
Zitronen 9,9
Zwetschgen 4,8
Sortiert nach Wertigkeit:
Dosenfrüchte 0
Eingemachte Früchte 0
Apfel (unreif) 1,0
Johannisbeeren (rot) 2,4
Erdbeeren 3,1
Birnen 3,2
Kirschen (Sauerkirschen) 3,5
Ananas 3,6
Apfel (reif) 4,1
Kirschen (Weichselkirschen) 4,3
Kirschen (Süsskirschen), 4,4
Mirabellen 4,4
Zwetschgen 4,8
Datteln 4,9
Bananen (unreif) 4,9
Himbeeren 5,1
Heidelbeeren 5,3
Pflaumen (süss) 5,8
Johannisbeeren 6,1
Pfirsiche 6,4
Aprikosen 6,6
Preiselbeeren 7,0
Brombeeren 7,2
Trauben (reif) 7,6
Stachelbeeren (reif) 7,7
Korinthen 8,2
Apfelsinen 9,2
Zitronen 9,9
Bananen (reif) 10,1
Mandarinen 11,5
Rosinen 15,1
Trauben (Rosinen) 15,1
Hagebutten 15,5
Feigen (getrocknet) 27,5
[web01]

Biologische Tees mit basischer Wirkung (+)

Die Tees müssen gleichzeitig biologisch angebaut sein und dürfen KEINE Pestizide oder sonstige Schadstoffe enthalten, sonst blockieren die Schadstoffe die Zellatmung und wirken sauer. Schwarztee ist sauer und NICHT empfehlenswert.

Basische Teesorten:

  • Brennnesseltee
  • Fencheltee
  • Grüntee
  • Hagebuttentee
  • Jiaogulan-Tee
  • Kamillentee
  • Melissentee
  • Pfefferminztee
  • Ringelblumentee
  • Rooibos-Tee
  • Salbeitee
  • Weisser Tee [web01].
  • Blütentees sind besonders basenbildend [web01].Grüntee ist besonders reich an Mineralien, Spurenelementen und Antioxidantien und stärkt das Immunsystem, hat heilende Wirkung, reduziert die Ansteckungsgefahr und steigert die Lebenserwartung [web01].Grünen Tee gibt es auch in Form von Extrakten oder Kapseln, wer nicht gerne Tee trinkt [web01].

Basisch wirkende Algen (+)

  • Spirulina (Blaualge) hat den höchsten Eiweissgehalt, viel essentielle Aminosäuren und Proteine (Tabletten oder Pulver).
  • Chlorella-Algen haben den höchsten Chlorophyllgehalt, viele Aminosäuren und Proteine [web01].
  • Beim Basenfasten und dem Entsäuern kann ein Basenpulver oder Bentonit hilfreich sein [web01].

 

Milchprodukte, die Basen bilden (+)

  • Milch (Buttermilch, Muttermilch, Kuhmilch, Schafsmilch, Sojamilch, Ziegenmilch), Molke [web01].
Die Wertigkeit der basenbildenden Milchprodukten (Gehalt an Aminosäuren und Proteinen)
<Wertigkeit (nach Forschungen und Aufzeichnungen von Prof. Bannister, Dr. Ragnar Berg und Fred W. Koch). Die angegebenen Werte sind auf jeweils 100 g Nahrungsmittel berechnet (unbearbeitete Form)> [web01]
Sortiert nach Alphabet:
Buttermilch 1,3
Muttermilch 2,2
Kuhmilch 4,5
Schafsmilch 3,2
Sojamilch 15,0
Ziegenmilch 2,4
Molke 2,6
Sortiert nach Wertigkeit: 
Buttermilch 1,3
Muttermilch 2,2
Ziegenmilch 2,4
Molke 2,6
Schafsmilch 3,2
Kuhmilch 4,5
Sojamilch 15,0

[web01]

Pilze, die Basen bilden (+)

  • Pfifferlinge, Steinpilze [web01]
  • Wertigkeit: Steinpilze 4,0 – Pfifferlinge 4,5

Sojaprodukte, die Basen bilden (+)

  • voll gereift und mit Keimling verarbeitet
    Sojagranulat, Sojamehl, Sojanüsse, Soja-Reinlecithin [web01].
Die Wertigkeit der basenbildenden Sojaprodukten (Gehalt an Aminosäuren und Proteinen)
<Wertigkeit (nach Forschungen und Aufzeichnungen von Prof. Bannister, Dr. Ragnar Berg und Fred W. Koch). Die angegebenen Werte sind auf jeweils 100 g Nahrungsmittel berechnet (unbearbeitete Form)> [web01]
Voll gereift und mit Keimling verarbeitet [web01]
Sortiert nach Alphabet: 
Sojagranulat 24,0
Sojamehl 12,8
Sojanüsse 26,5
Soja-Reinlecithin 38,0
Sortiert nach Wertigkeit: 
Sojamehl 12,8
Sojagranulat 24,0
Sojanüsse 26,5
Soja-Reinlecithin 38,0

[web01]

Speiseöle, die Basen bilden (+)

  • Raffinadeöle sind kaum basenbildend
  • erstgepresste Öle sind gut basenbildend [web01]

Jeder hat somit die eigene Verantwortung, dass sein Körper ausgeglichen bleibt und nicht sauer wird.

Leute, die viel Fleisch und Pommes Frites aber kaum noch Früchte, Gemüse und Reis essen, sollten sich schon bewusst sein, dass sie mit einem sauren Körper krebsgefährdet sind.


Weitere Empfehlung:

MMS

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.