DMSO

DMSO ist die Abkürzung für Dimethylsulfoxid, eine organische Schwefelverbindung, welche früher überwiegend aus Holzbestandteilen im Rahmen der Herstellung von Papier oder Zellstoff gewonnen wurde. Mittlerweile werden industrielle Herstellungsverfahren genutzt um die gestiegene Nachfrage abzudecken und um das Produkt mit einem höheren Reinheitsgrad herstellen zu können. Inzwischen gibt es, da der weltweite Bedarf sehr hoch ist, industrielle Herstellungsverfahren, die eine höhere Reinheit des Dimethylsulfoxids liefern. DMSO bindet im Körper so genannte freie Radikale, welche bei Schmerz-und Entzündungsprozessen immer vorhanden sind. Noch besser ist jedoch, dass DMSO als natürliches Schmerzmittel eingesetzt werden kann. In Laborstudien wurde festgestellt, dass DMSO den Schmerz durch eine „Nervenblockade schmerzleitender, peripherer C-Fasern unterdrückt“. Aus diesem Grund lässt der Schmerz nach der Einnahme von DMSO rasch nach. Diese Wirkung hält in etwa 5 bis 6 Stunden an. DMSO kann sehr schnell in alle Bereiche des Körpers vordringen und biologische Membranen mühelos überwinden. Durch diese Eigenschaft gelangt DMSO auch in Bereiche des Körpers, die normalerweise schwer zugänglich sind wie beispielsweise Knochenmark, Gelenkkapseln und Fettgewebe. Insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen in einem der genannten Bereiche kann der Einsatz von DMSO eine erhebliche Verbesserung erzielen. In der ganzheitlichen Medizin wird DMSO aus diesem Grund oftmals als „Kanalöffner“ bezeichnet, da durch DMSO andere Stoffe wiederum besser „rein und raus“ kommen. DMSO hat also eine Schleppfunktion oder wie Forscher es nennen würden: Taxi Funktion. DMSO transportiert alles in die Haut hinein, was darauf aufgetragen wird. Diese Eigenschaft kann sehr nützlich aber auch ausgesprochen gefährlich sein! So ist dringend davon abzuraten nach dem Auftragen von DMSO auf der Haut die betroffene Stelle direkt mit Kleidung zu bedecken, da diese dann mit DMSO in direktem Kontakt steht. Hierdurch können z.B. Rückstände des Waschmittels, Färbemittel der Kleidung oder Kosmetika in die Haut eingezogen werden, was starke Hautirritationen entstehen zur Folge haben kann, was noch das harmloseste wäre! Bedenken Sie, was einmal in der Haut drin ist können sie nicht mehr rauswaschen! Zumal wenn ich mir vor Augen führe, wie selbst Naturwaren in Indien nicht nur hergestellt, sondern auch mit höchst giftigen Farben gefärbt werden, dann möchte ich diese ganz bestimmt nicht in meinem Körper haben!


Also halten wir noch mal fest, was wir bis jetzt herausgefunden haben: DMSO wirkt wie ein schnelles und nebenwirkungsfreies Schmerzmittel und zeigt erstaunlich gute Ergebnisse bei der äußerlichen Behandlung, da es mühelos bis tief in den Körper eindringt. Für die medizinische Verwendung charakterisiert das Europäische Arzneibuch DMSO zum äußerlichen Gebrauch bei stumpfen Traumen. Die amerikanische Behörde FDA dagegen hat ausschließlich eine Freigabe für interstitielle Cystitis erteilt.


Wirkungsweise von DMSO

Die der bestehenden Literatur zu DMSO wird berichtet, dass dieses Arzneimittel über die größte Anzahl von therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten und die weiteste Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten verfügt, die einem einzigen Wirkstoff je nachgewiesen werden konnten. So weist DMSO etwa 40 vorteilhafte pharmakologische Funktionen auf. Im Folgenden werden daraus die wichtigsten therapeutischen Eigenschaften aufgelistet: schmerzlindernd entzündungshemmend reduziert die Häufigkeit von Blutgerinnung in den Blutgefäßen transportiert vielzählige Arzneimittel durch die Membranen des Körpers hat einen spezifischen Effekt auf die Fähigkeit des Herzens sich zusammenzuziehen, um die Arbeitsbelastung des Herzens zu reduzieren. wirkt wie ein Beruhigungsmittel, selbst beim bloßen Auftragen auf der Haut bakteriostatisch, fungizid, sowie virostatisch erweitert die Blutgefäße, wahrscheinlich zusammenhängend mit der Histaminausschüttung in den Zellen verbessert pilzabtötende sowie antibakterielle Mittel, sofern diese Mittel mit DMSO in Kombination eingesetzt werden. fördert die Wundheilung stimuliert verschiedene Typen von Immunität regt die Ausschwemmung von Wasser aus dem menschlichen oder tierischen Körper über die Niere an Anwendungsbeispiele DMSO ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antiphlogistika, der zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen eingesetzt wird. Es gibt zahlreiche Berichte vom positiven Einsatz bei Arthritis, Fibromyalgie, Muskel-und Gelenkschmerzen, Asthma, Multiple Sklerose., Verbrennungen, Narbengewebe etc. DMSO kann als ganzheitliches Konzept angesehen werden. Das bedeutet DMSO besitzt die Fähigkeit auf sämtliche körperliche Zellfunktionen einzuwirken. Handelsübliche Arzneimittel wirken dem gegenüber zumeist nur bei einer ganz bestimmten Krankheit oder nur bei ganz bestimmten Symptomen. Es mag für so manchen unglaublich klingen, dass die Anwendungsmöglichkeiten so vielschichtig sind. Jedoch ist bekannt, dass DMSO schon erfolgreich genutzt wurde, um Unwohlsein zu reduzieren, Schwellungen zu mildern, Entzündungen einzudämmen und das Wachstum von Viren, Pilzen oder Bakterien zu verlangsamen oder sogar abzutöten. Des Weiteren kann es helfen Verstauchungen und Zerrungen zu lindern oder den Heilungsprozess bei Verbrennungen zu beschleunigen. Zudem finden sich Erfahrungsberichte von erfolgreicher Anwendung bei Autoimmunerkrankungen, Sportverletzungen, grauem Star und Tuberkulose. In einer Veröffentlichung von chilenischen Ärzten wird berichtet, dass mit dem Einsatz von DMSO die Häufigkeit von Herzattacken oder Angina pectoris Schmerzen reduziert werden kann. Dosierungsbeispiele DMSO kann (laut Dr. Morton Walker) oral eingenommen werden oder mittels Spritzen verabreicht werden. Zudem ist eine äußere Anwendung auf der Haut möglich. Bei jeglicher Form der Anwendung sollte darauf geachtet werden, dass das verwendete DMSO Pharma-bzw. Lebensmittelqualität besitzt. Nur mit qualitativ hochwertigem DSMO ist eine sichere Anwendung gewährleistet. Wie bereits beschrieben dringt DMSO tief in den Körper ein. Daher sollte auf einen hohen Reinheitsgrad geachtet werden, da sonst auch die darin enthaltenen Verunreinigungen ungehindert in den Körper eindringen und die Organe wie beispielsweise Leber und Nieren irreparabel beschädigen können. Aus diesen Gründen ist es üblich DMSO als pure, 99,9% ige Ware in so genannten Braunglasflaschen zu erwerben. Jedoch wird es in dieser Form niemals verwendet. Nur einige Mutige nutzen es in dieser Form, jedoch wirklich nur in Ausnahmefällen und Kleinstmengen, etwa um Warzen, Aphten, Herpesbläschen oder Nagelpilz zu betupfen. Unerfahrenen Anwendern ist hiervon jedoch dringend abzuraten. Verdünnung mit wässriger Lösung Sowohl bei innerer (d.h. oraler) Anwendung als auch bei äußerer Anwendung wird DMSO vor dem Gebrauch verdünnt. Zur Herstellung der verdünnten Lösung haben sich Wasser, Magnesiumchlorid-Lösung 5%, isotonisches Meerwasser oder auch Eigenurin bewährt. Bei der äußeren Anwendung liegt die Konzentration von DMSO in der gebrauchsfertigen Verdünnung zwischen 10% und 75%. Die Höhe der Konzentration hängt dabei vom jeweiligen Anwendungsfall ab. Bei der Herstellung einer derartigen Verdünnung mit DMSO kommt es zu einer so genannten „spontanen Wärmeentwicklung“. Jede Haut reagiert auf DMSO und den darauf basierenden Verdünnungen unterschiedlich. Die Reaktionen reichen von einem Kribbeln/ Jucken, leichter Rötung, bis hin zu „Brennnessel-Gefühl“. Es wird daher empfohlen die Konzentration von DMSO in der Verdünnung so lange zu reduzieren bis die Reaktionen nachlassen, wodurch eine auf den eigenen Hauttyp individuell angepasste Mischung entsteht. Dabei sollte man jedoch beachten, dass die Höhe der erträglichen Konzentration von der zu behandelnden Körperstelle abhängt: Im Beinbereich sind höhere Konzentrationen als an Bauch oder Brust möglich. Der empfindlichste Bereich bilden das Gesicht sowie Hals-und Kopfhaut. Sobald man feststellt, dass die hergestellte Mischung zu stark wirkt oder eine der oben genannten Nebenwirkungen eintritt, sollte man die betroffene Stelle gründlich mit Wasser abspülen. Anschließend wir die Mischung weiter verdünnt und schließlich erneut angewendet.

Die sechs Anwendungsregeln

Die folgenden sechs einfachen Regeln sind bei der Nutzung von DMSO zu beachten:

1. Lagerung: DMSO muss bei Raumtemperatur über 18,5 ° C gelagert werden!

2. Kein Kunststoffkontakt: Bei der Lagerung, Abmessung und Anwendung von DMSO ist der Kontakt mit jeglichem Kunststoff zu vermeiden, da DMSO den Kunststoff auflöst und die Weichmacher herauslöst. Stattdessen sollte man Glas-, Metall-oder Porzellanutensilien verwenden. Lässt sich der Kontakt nicht vermeiden (z.B. bei einem Sprühkopf) sollten die Materialien mit einer kleinen Menge reinem DMSO vorbehandelt werden.

3. Konzentration: Anwendung stets in verdünnter Formniemals pur und unverdünnt!

4. Sauberkeit: Vor der äußeren Anwendung auf der Haut muss diese gründlich gereinigt werden. Ansonsten transportiert DMSO Rückstände von Kosmetika, Sonnenschutzmittel, Lotionen, Farben, medizinische Cremes/ Salben, etc. in tiefer liegende Gewebsschichten, was anhaltende Hautprobleme Zur Folge haben kann.

5. Hautirritationen: Treten bei äußerer Anwendungen Hautirritationen (wie z.B. Kribbeln, Jucken oder Brennen) auf, sollte die Behandlung durch gründliches Abwaschen mit Wasser unterbrochen werden. Eine erneute Behandlung sollte erst nach Anpassung der verdünnten DMSO-Lösung erfolgen.

6. Geruchsentwicklung: In Abhängigkeit der verwendeten Konzentration ist aufgrund von Stoffwechselprozessen im Körper eine deutliche erkennbarer Fisch und Knoblauchgeruch.

Wir haben wie folgt für die Lokale Behandlung dosiert :

DMSO (Dimethylsulfoxid) in 30%iger bis 70%iger (jeh nach Hauttyp= helle Haut 30%, dunkle Haut 70% Lösung) Verdünnung mit reinem und aktiviertem Quellwasser, auf die betroffenen Stellen auftragen. Dabei bin ich folgendermaßen vorgegangen: Vorher Hände und die betroffene Stellen mit chemiefreier, natürlicher Seife (Kern-, Gall- oder Naturseife verwenden) reinigen. Die betroffene Stellen mit etwas DMSO betreufeln, anschließend vorsichtig mit den Händen und mit leicht massierenden Bewegungen verteilen (Da das DMSO als Transportmittel alles unter meine Haut bringt, gehört für mich ein sauberer Umgang bei der Behandlung zwingend dazu! Ich habe auch darauf geachtet, das die Kleidung aus natürlichen Stoffen besteht, falls ich ich anschließend weiter musste und keine 20 Minuten das DMSO einwirken lassen konnte).

  • DMSO sollte frei von Giftstoffen und Schwermetallen sein und gut gelagert (dunkel, kühl und in einer Glasflasche) werden. Es ist die Essenz des Baumes, also natürlich (ist als Lösungsmittel bekannt).
  • Wir behandeln alle Schmerzen damit, wir verwenden DMSO sowohl oral als auch transdermal in unterschiedlichen Dosen.
  • Wir setzten DMSO als Transportmittel und Schmerzmittel ein. Damit werden anschließend verabreichte Naturprodukte besser an die betroffene Stelle geschleust.
  • Wir setzten DMSO bei Schmerzen sowohl lokal als auch oral ein. Dabei verwenden wir eine 30-70% Lösung, verdünnt mit Quellwasser. Diese wird direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  • Wir trinken DMSO gegen Schmerzen. 3-10 Tropfen in Quellwasser verdünnt.
  • Ich verwenden DMSO als Auszugsmittel für Naturprodukte, anstelle von Alkohol. Der Auszug ist bereits nach wenigen Stunden einsatzbereit!
  • Unsere Katzen bekommen ebenfalls DMSO auf Wunden etc.

Das Kostenlose DMSO-Buch gibt es hier für unser W8AUF Benutzer.

Noch nicht registiert? Hier geht es zur Registrierung: Kontodaten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.