Warum Japans 10-tägige Pause die Märkte beunruhigt

Quelle in englisch: Bloomberg.com

Japans ausgedehnte Frühlingsferien, wenn sich eine Reihe von nationalen Feiertagen zusammenschließen, werden als „Goldene Woche“ bezeichnet. In diesem Jahr kommt der Beitritt des neuen Kaisers, Kronprinz Naruhito, zum 1. Mai hinzu. Das Ergebnis: eine 10-tägige Strecke, die sechs Handelssitzungen auslöscht – die längste Marktschließung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Was sich nach einer schönen, entspannenden Pause anhören mag, hat Händler und Regulierungsbehörden gleichermaßen um das Potenzial für Liquiditätsengpässe, Marktvolatilität oder sogar um die Art von „Flash-Crash“ während des letzten japanischen Neujahrsfests gesorgt. Das war nur vier Tage lang.

Was ist die Goldene Woche?


Japan gehört zu den großzügigsten Ländern, wenn es um nationale Feiertage geht. Die Goldene Woche besteht traditionell aus vier Tagen Ende April – Anfang Mai: Showa Day, Constitution Day, Greenery Day und Children’s Day. Mitte dieses Jahres erfolgt die Thronbesteigung des Kaisers, mit dem Tag vor, von und nach der als Feiertage bezeichneten Nachfolge. In Kombination mit den Wochenenden erstreckt sich die Golden Week 2019 vom 27. April bis 6. Mai. Typischerweise verbringen die Menschen die Zeit im Urlaub im Ausland oder besuchen ihre Familien. Viele Geschäfte schließen.

Also, wo liegt das Problem?


Während Japan zum Stillstand kommt, wird es an anderer Stelle wichtige Ereignisse und Wirtschaftsdaten geben, darunter eine Entscheidung der US-Notenbank am 1. Mai. Händler und Investoren werden ihre Positionen in Tokio nicht mehr verlassen können, sobald die Marktschließung beginnt, aber es wird wie gewohnt im Rest der Welt laufen. Die japanische Finanzdienstleistungsbehörde forderte die Devisenhändler auf, ihre Positionen vor den Feiertagen zu „managen“ und sagte, sie werde im Vorfeld auf Anzeichen von Marktmanipulationen achten, wenn das Handelsvolumen oder die Liquidität voraussichtlich niedrig sein werden. Er warnte vor der Aussicht auf eine Volatilität nach dem Urlaub. Und die Agentur ermutigt die Menschen, zusätzliches Bargeld abzuheben oder die Abhebungslimits für ihre Geldautomaten zu erhöhen, damit sie nicht knapp werden, da die Bankfilialen voraussichtlich schließen werden

.

Gab es schon einmal Probleme?


Die so genannte Geisterstunde des Devisenmarktes – zwischen dem Schlusspunkt in New York und dem Schlusspunkt in Tokio – ist in den letzten Jahren für schnelle Schwankungen aufgrund der dünnen Liquidität berüchtigt geworden, ein Problem, das durch verlängerte Feiertage verschärft wird. Erinnerungen sind noch frisch an den Blitzunfall vom 3. Januar, als Japan für den letzten Tag seiner Neujahrsfeier geschlossen war. Die Aufträge, den Australischen Dollar und die Türkische Lira gegen den Yen abzuladen, überfluteten die Märkte. Der algorithmische Handel setzte ein und der Yen stieg in sieben Minuten durch Niveaus, die fast ein Jahrzehnt lang gehalten wurden. Einen Monat später fiel der Schweizer Franken um fast 1 Prozent, bevor er sich innerhalb weniger Minuten zu Beginn des asiatischen Handels während eines weiteren japanischen Feiertages erholte.

Wie bereiten sich die Finanzinstitute vor?


Einige Broker wie Daiwa Securities Group Inc. planen, japanischen Kunden während der Feiertage (am 30. April und 2. Mai) den Handel mit US- und europäisch notierten Aktien zur Verfügung zu stellen. Dai-ichi Life Insurance Co. sagt, dass es die Laufzeiten einiger Hedge-Positionen verlängert hat, um die Ferienzeit abzudecken, und erwägt, die Arbeitszeiten zu optimieren. Fukoku Mutual Life Insurance Co. wird den Kauf von Aktien vor den Feiertagen einstellen und hat ein Handbuch für das Personal erstellt, um mit dem Unerwarteten umzugehen. Andere verlassen sich auf die Technologie: Nippon Life Insurance Co. verfügt über ein Web-Konferenzsystem, und Meiji Yasuda Life Insurance Co. sagt, dass seine Mitarbeiter über die „erforderlichen Geräte“ verfügen, um mit Marktschwankungen zu handeln oder damit umzugehen. Unterdessen haben die Investoren vor dem 10-tägigen Feiertag nach der Sicherheit 10-jähriger japanischer Staatsanleihen gefahndet. Die Auktion am 2. April verzeichnete das höchste Bid-to-Cover-Verhältnis seit 14 Jahren.

Irgendwelche anderen Auswirkungen?


JPMorgan sagt, dass der Einzelhandel mit Lebensmitteln und langlebigen Konsumgütern einen großen Einfluss haben kann, wenn Menschen reisen und ihr Geld in den Dienstleistungssektor stecken. Wie üblich stellen einige Unternehmen, darunter Toyota Motor Corp., den Betrieb ein, andere wie JFE Holdings Inc. und Sumitomo Metal Mining Co. Ltd. sagen, dass sie ihre Anlagen weiterhin betreiben werden. Die zusätzlichen freien Tage können die Energienachfrage in einigen Regionen reduzieren, was zu niedrigeren Preisen führen könnte, so Miho Kurosaki, Analyst bei BloombergNEF. Im Gegensatz zu allen Vorbereitungen in Japan scheinen ausländische Investoren weniger besorgt zu sein. „Wir sind nicht sehr stark betroffen“, sagte Dhiraj Bajaj, Portfoliomanager bei Lombard Odier in Singapur.

Wie wird der Beitritt aussehen?

Schwer zu sagen. Nach einem Zeitplan der kaiserlichen Hausverwaltung sind für den 1. Mai zwei Veranstaltungen geplant, sowohl auf dem Gelände des kaiserlichen Schlosses als auch für die Öffentlichkeit geschlossen. Es ist nicht klar, ob eine der Zeremonien für inländische Medien, geschweige denn für ausländische Reporter, offen sein wird. Am Samstag, den 4. Mai, wird der Palast für alle geöffnet, so dass die Menschen den neuen Kaiser sehen und beglückwünschen können, dessen Ära den Namen Reiwa oder etwa „verheißungsvolle Ruhe“ trägt. Die eigentliche Inthronisationszeremonie findet am 22. Oktober statt.

Übersetzt mit www.DeepL.com